Sonntag, 2. Juli 2017

Die Leidenschaft zum Camping und wie wir zum Wohnwagen kamen ...

Mein Mann wollte schon immer einen Wohnmobil oder Campingbus. Die Idee mit dem Wohnwagen haben jedoch wir seit 2014, als wir für eine Wochenende den holländischen Wohnwagen namens Kip von meinem Bruder ausgeliehen haben. Wir fuhren zu einem Schnuppercamping in der naheliegender Heider Bergsee in Brühl. Das Wetter war regnerisch, aber wir waren von Anfang hellauf begeistert vom Campen mit dem Wohnwagen. Alles war praktisch, weil man den Wohnwagen abdocken konnte und das Auto doch benutzen konnte. Wir hatten lustigerweise den großen Fernseher (diagonal 80 cm) mitgenommen, da Fußball-Europameisterschaft waren. Da mussten wir unbedingt Fußball geguckt haben.
So kamen wir in den darauffolgenden Wochen einen Knaus Südwind, BJ 1995, zu kaufen. Wir wollten nicht so viel Geld für einen Wohnwagen ausgeben, da wir erst mal testen wollen, ob wir überhaupt so viel Spaß haben. Unser Knaus Südwind verfügte über einfache Ausstattung, wie z.B. kein Warmwasseranschluss, einfache Isolierung und Essbereich umbaubar zu Bett. Mit Knaus Südwind fuhren wir viel zum Campen (Winterswijk, Esonstad, Toskana, Schwarzwald, Müritzsee, Biggesee). 


Knaus Südwind
Knaus Südwind

Wir entschlossen uns nach einem Jahr längerfristig für ein besseres Wohnwagen, weil wir im Winter und zu kälteren Jahreszeiten auch verreisen wollen. Wir recherchierten lange und verglichen die verschiedenen Wohnwagenhersteller. Wir blätterten durch die verschiedenen Magazine. Wir entschieden im Herbst 2015 für Hymer Eriba Nova 435 Moving, Baujahr 2008. Es hat Warmwasseranschluss, französisches Bett, eigene Essbereich, Sat, Klimaanlage und Mover. Damit machten wir direkt nach der Abholung vom Händler einen Jungfernfahrt nach Weimar.
Dann folgten zwei Kurztrips nach Amsterdam, Osterreise am Chiemsee, Sommerurlaub in Usedom und Neckargemünd. 




Hymer Eriba Nova 435 Moving
Hymer Eriba Nova 435 Moving
Hymer Eriba Nova 435 Moving
Camping am Chiemsee

Da mein Mann Herbst 2016 beruflich zum Bundespolizei wechselte, der im anderen Ort befindet und ich auch ein Auto für die Arbeit benötigte überlegten wir unseren Wohnwagen zu verkaufen. Ich schaffte mir ein kleines Wagen an und zwischenzeitlich guckten wir nach einem Campingbus um. Wir wägten Vor- und Nachteile ab. Wir entschieden wieder um und kauften aufgrund des Wertverlustes unseres jungen SUVs im Frühjahr 2017 wieder einen Hymer Eriba Nova GL 470. Es hat Einzelbetten, ist sehr räumlich, Fußbodenheizung, Warmwasseranschluss natürlich, Mover, und einen vollautomatischen Sat-Anlage. Wir fuhren mit dem aktuellen Hymer bereits zu unseren Kurzurlaube nach Holland und an der belgischen Küste. Spätsommer planen wir nach Italien zu verreisen (Venedig-Toskana-und auf dem Rückweg nach Südtirol oder Österreich). 


Hymer Eriba Nova GL 470
Camping in Bredene, belg. Küste
Hymer Eriba Nova GL 470
Hymer Eriba Nova GL 470,
Camping am Veluwemeer in Holland

Wir sind sehr überzeugt vom Aufbau der Hymer Eriba und deren Qualität. Deshalb haben wir uns nochmal für Hymer Eriba entschieden. 


Wir haben noch einmal die Entscheidungshilfe in einer Tabelle zusammengefasst:



Wohnwagen vs. Wohnmobil/Campingbus



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen