Montag, 18. September 2017

Venedig, Caorle und Village San Francesco ...

Endlich haben wir uns einen wohlverdienten Urlaub im Süden erlaubt!

Wir hatten in der Village San Francesco in Duna Verde/Caorle einen Wohnwagenstellplatz gehabt.
Diese Village ist eine große Anlage. Dort befanden sich einige Schwimmbecken, Tennisplätze, Bocciaplätze uvm. Ist wie ein Ferienclub (u. A. Mobilhomes, Chalets und Ferienhäuser zu mieten) mit Animation und Sportprogramme. Ein Supermarkt mit viel Auswahl, ein Geschäft mit venezianischen Muranosteinen, Basar und Restaurants. Lecker war es in der Pizzeria Maxim, in der wir gerne gegangen sind. Ofengebackene dünne Pizza mit Mozzarella, z.B. aßen wir gerne Pizza Pazza (Krebsfleisch und Shrimps) oder Pizza Calamares Fritz. Das war nicht zu fettig, sondern wie paniert und dann gebacken, lecker!
Jedes Mal, wenn wir mit Stella vom Ballspiel am Strand kamen gingen wir zum Strandbar und genossen Aperol Spritz.
Die Anlage ist hundefreundlich. Es hat einen eigenen Abschnitt am Strand (wo Hunde zu bestimmten Uhrzeiten im Meer baden dürfen). Neben Agility-Rasenplatz steht eine Hundedusche, wo man Hunde nach dem Strandbad abduschen kann. Oberhalb vom Strand befindet sich ein eigener Liegestuhlbereich für Hunde und Besitzer, die man leider bezahlen muss.
In Bacaro, einem Bar mit Bistro, wo wir immer wieder gerne hingehen, gibt es Unterhaltungsprogramme, z. B. deutsche Bundesliga und mittwochs Happy Hour.
Daneben ist mittwochs ein kleiner Markt am Village wo Schmuck, Liköre, Süßwaren, Deko von heimischen Hersteller angeboten wird.
Wenn wir gerade mal nicht ausgehen nutzten wir unser Landmann-Gasgrill und grillen u. A. italienisch marinierte Hühnchen mit Haut aus der Region, Garnelen oder Fetakäse mit Tomaten überbacken.
Das Wetter war im Gegensatz vor 2 jahren nicht so gut, mehr Regen und Gewitter, etwas kälter als sonst. Aber hin und wieder kamen Sonnenschein und Wärme. Man konnte trotzdem schwimmen. Wir waren ja auch zu viel späteren Zeitpunkt dort als sonst immer.

Venedig
Wir sahen den allbekannten Markusplatz, Seufzerbrücke, Rialtobrücke, Rialtomarkt, Fischmarkt, Hard Rock Cafe, Canale Grande, und in der Gegend, wo Comissario Brunetti im Film hauste.
Ich hatte Stella im alten Jack-Wolfskin-Rucksack im Pack und das hat prima funktioniert. Stella nahm das gemütlich hin. Wir denken, sie weiß das auch, dass es für sie angenehmer war, als in Menschenmengen zu laufen. Richtig, es ist nicht zu empfehlen Hunde in Venedig mitzunehmen. Aber wir konnten es nicht anders weil wir ja Stella it in den Urlaub nahmen.
Wir genossen Espresso, ein Essen (große Platte mit Schinken und Salamis), Aperol Spritz mit Oliven eingetaucht. Ja, für satte 45 Euro! Wir klapperten Bacaros ab, suchten nach Sitzgelegenheit. In der nächsten Ecke fanden wir ein Restaurant, wo wir vermuteten, dass es nicht teuer ist. Tja.
Der Pendelschiffunternehmen Marco Polo bot für 10 Euro pro Person für eine Hin- und Rückfahrtschein von Punta Sabbioni nach Venedig. Das war richtig gut. Parken in Punta Sabbioni kostet 7 Euro und das im Schatten!

Caorle
In Caorle stand angrenzend zu Spiaggia di Levante (Badestrand) imposante Madonna dell`Angelo. In der Nähe befand sich eine Kathedrale aus dem 11. Jahrhundert und der zylindrische Glockenturm aus dem Jahr 1100. Die Innenstadt ist touristisch geprägt und hat eine Fußgängerzone. Drumherum sind venezianisch inspirierende bunte Häuser.
Der wichtigste Wirtschaftszweig in Caorle neben dem Fischfang ist natürlich der Tourismus.
In Porto di Falconera, dem Lagune von Caorle, werden die viele Fischrestaurants gelobt. Leider waren wir noch nicht dort.

Lido di Jesolo
In Lido di Jesolo waren wir unter anderem in autoreich belebten Einkaufsstraße. Dort befand sich Hotels in Reih und Glied, mit kostenlose Hotelstrände. Eine wirklich schöne Lage Lage am Strand, viele Bars. Aber es gibt kein richtiger Strandpromenade.
Wir waren auch im nicht so großem Einkaufszentrum (Laguna Shopping) in Lido di Jesolo.
Ehrlich gesagt hat uns Caorle besser gefallen als Lido di Jesolo.
Weil das Wetter wieder einmal nicht gut war fuhren wir nach Noventa di Piave zum Outlet Center. Shoppten natürlich und kauften uns Salomon- und New Balance Schuhe und Klamotten von Superdry.


Stellas Busenfreundin
als Nachbarin

Das Eingezäunte sind extra
für Hunde und Besitzer



Schmuseeinheiten




Markusplatz
Vor dem Seufzerbrücke

Rialtobrücke

Madonna dell´Angelo


Stella beim Abwasch


Kölsch aus der Heimat 
durfte nicht fehlen ...





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen