Donnerstag, 12. Oktober 2017

Matcha Latte mit Sojavanillemilch

Mein heissgeliebter Trendgetränk und schmeckt super, wenn der Tee noch warm ist. 
Ein echter und guter Matchatee kommt aus Japan, nicht zu verwechseln mit chinesischem, da japanisches qualitativ besser und echt ist. 


Matcha Latte
Matcha Latte
Meine Schwägerin, die Bezug zu Japan hat hat mir aus ihrem letzten Urlaub in Japan Matchatee und Chasen (Matchabesen aus Bambus) mitgebracht, weil ich ihr begeistert erzählte, wie gut mir Matcha Latte mit Sojavanillemilch schmeckt. In Japan sind diese Tee günstiger als hier in Deutschland (schon wegen der Import!).

Matchatee wird gemahlen verkauf und stammt aus den zarten Blattspitzen des Tencha Tees (Grüntee). Ursprünglich bereiteten buddhistische Mönche Matcha zu, später wurde er zum Lieblingsgetränk der Samurai und dann fester Bestandteil der japanischen Teezeremonie – auch heute noch und von Promis gerne getrunken, weil es gesund ist und gut schmeckt! 

Eine Schale Matcha enthält circa 3 % Koffein. Das Grünteepulver hat eine angenehm belebende Wirkung. Ist aber für Schwangeren ungeeignet! 
Außerdem soll Matcha entzündungshemmend wirken und das Immunsystem stärken. 

Man findet Matchapulver in den Drogerien, Teehäuser oder Reformhäuser. Allerdings ist es aufgrund seiner aufwendigen Herstellung nicht ganz günstig. Abgesehen vom Anbauen und Pflücken dauert es etwas eine Stunde um aus Tencha Tee rund 30 g Matchapulver zu gewinnen. Daher zahlt man für eine kleine Dose oder Päckchen mindestens um die 10 Euro (gesehen bei DM). Bei günstigeren Produkten ist Vorsicht (nicht zu verwechseln mit unechtem chinesischen Matchas) geboten. Am besten lagert man Matcha luftdicht verschlossen und lichtgeschützt. Japaner bewahren Ihren Matcha auch im Kühlschrank nachdem sie es geöffnet haben. 

Matcha-Tee kann auch pur, also nur mit Wasser aufgegossen getrunken werden oder damit kann man wirklich auch backen, zB. Kekse, Kuchen oder Macarons ... Matcha Latte nennt sich das Getränk dann mit Milch und lässt sich super einfach zubereiten. Man kann Soja- oder einfach Kuhmilch verwenden. Mir schmeckt das mit Sojamilch (Vanillearoma) am besten. Er schmeckt meist auch denen, die sich bislang nicht mit gewöhnlichem Grüntee anfreunden konnten, weil sie ihn zu herb oder zu bitter oder gar geschmacklich uninteressant fanden. 

Siehe Rezept hier: 

½ TL Matchapulver
50 ml heißes Wasser
200 ml aufgeschäumte Soja- oder Kuhmilch (Reis-, Mandel-Kokosmilch gehen auch, da sind die Geschmacksfantasien keine Grenzen gesetzt!)

Matcha in eine kleine Schale geben und mit 50 ml heißem Wasser verrühren. Klumpfrei wird es mit einem Bambusbesen ("Chasen") in einem kleinen Schüsselchen verrührt. Flüssigkeit in ein Glas oder Becher füllen und anschließend aufgeschäumte Soja- oder Kuhmilch hinzugeben.

Matcha Latte ggf. mit Honig, Zucker, Stevia oder Agavendicksaft (vegan) süßen. Vanille-, oder Karamellsroma tun auch was! Probiert es einfach aus! Ihr werdet begeistert sein!

Schon probiert? Schreibt mir von Eurem Gaumenerlebnis mit Matcha Latte! 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen